SPD fordert Ende des „egozentrischen Kandidatenwettbewerbs“

Dienstag, 13. April 2021

Markus Söder will es werden, Armin Laschet auch. Da zwei sich öffentlich streiten, bleibt die Kanzlerkandidatur der CDU/CSU weiter ungeklärt. Für die SPD ist das unverantwortlich. Denn mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie warten wichtige politische Aufgaben.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wird am Montagabend in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ deutlich: „Das ist eine der wichtigsten Sitzungswochen überhaupt, weil es um das Infektionsschutzgesetz geht. Die Union wird aber morgen sicher über etwas anderes diskutieren. Die Frage ist, ob sie in diesem Zustand Führungsverantwortung übernehmen kann.“ Klingbeil nennt es unverantwortlich, dass es in der Union offenbar keine Strukturen gibt, um die Kanzlerkandidatur zwischen Markus Söder und Armin Laschet zu klären.

weiterlesen auf vorwärts.de

Tags »    «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: SPD

Kommentare und Pings sind geschlossen.