Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise

Mittwoch, 8. April 2020

Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG

Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten.

„Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das begrüße ich ausdrücklich.

Jedoch helfen die Neuregelungen nur denen, die bereits BAföG erhalten. Studierende, die bisher kein BAföG erhalten, profitieren nicht.

Das BAföG muss auch für die geöffnet werden, deren Eltern in Kurzarbeit müssen oder denen der eigene Nebenjob verloren geht. Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG oder einen Härtefallfonds.

Zusätzlich sollen sowohl Studierende als auch Auszubildende vereinfachten Zugang zum Wohngeld erhalten, wenn sie kein BAföG bekommen können.“

Statement von Bärbel Bas auf spdfraktion.de

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: SPD Bundestagsfraktion

Kommentare und Pings sind geschlossen.